Steuerliche Risiken im Mittelstand

Veranstalter:
BWI-Bau
Veranstaltungstyp:
Tagesseminar
Ort:
Stockdorf (bei München)
Ansprechpartner:
Tagungsbüro
Ute Tenhaaf: +49 211 6703-293
Bescheinigung:
Teilnahmebescheinigung
Referenten:
Dr. Christian Richter
Rechtsanwalt und Steuerberater, Würzburg
Dauer:
halbtägig

Termine

24.09.2018 - 24.09.2018
Ort: Stockdorf (bei München)

Beschreibung

Eine Betriebsaufspaltung kann relevant werden, wenn ein Unternehmen eine relevante Betriebsgrundlage einer weitere Unternehmensform überlässt. Wenn dann eine sachliche und personelle Verflechtung vorliegt, liegt ggf. eine sog. Betriebsaufspaltung vor.

Doch was bedeutet das für den Steuerpflichtigen? Im ndeffekt geht es darum, dass durch solche Konstruktionen privates Vermögen sehr schnell zu gewerblich verhafteten Vermögen werden kann, mit der möglichen Konsequenz einer doppelten steuerlichen Belastung, z. B. bei Veräußerung eines Grundstücks.

Viele Unternehmer/Unternehmen sind davon betroffen und wissen es nicht! Sie bemerken die mit einer Betriebsaufspaltung verbundenen Tücken häufig erst, wenn die steuerlichen Konsequenzen entstehen.

Aber selbst, wenn der/die Steuerpflichtige das Konstrukt kennt, ist damit noch keinesfalls sicher, dass man die vielfältigen steuerlichen Handlungsoptionen auch beherrscht!

In unserem Seminar vermitteln wir das notwendige Hintergrundwissen, um die eigene Risikolage besser einschätzen zu können:

 

Inhalt

  •   Erscheinungsformen der Betriebsaufspaltung
  •   Motive für eine Betriebsaufspaltung
  •   Entstehen einer Betriebsaufspaltung
  •   Gestaltung des Miet- bzw. Pachtvertrages
  •   Steuerliche Aspekte der Betriebsaufspaltung
  •   Beendigung einer Betriebsaufspaltung / Vermeidungsstrategien
  •   Betriebsaufspaltung in der Unternehmensnachfolge
  •   Vor- und Nachteile (Zusammenfassung)

 

 

Ziel

Die Überlassung von wesentlichen Betriebsgrundlagen an eine Gesellschaft, mit der ein Beteiligungsverhältnis besteht, kann unter bestimmten Voraussetzungen zu einer steuerlichen Betriebsaufspaltung führen.

Aufgrund der damit verbundenen Konsequenzen ist es vorteilhaft, die Kriterien zu kennen, die das Vorliegen oder Nichtvorliegen einer Betriebsaufspaltung zur Folge haben. Dadurch kann nicht nur deren Entstehen gesteuert werden, sondern auch ihre unbeabsichtigte Beendigung, die zu erheblichen steuerlichen Belastungen führen kann.

Wie eine Betriebsaufspaltung vermieden werden kann, vermittelt das Seminar. Zudem werden Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt, um die Beendigung einer bestehenden Betriebsaufspaltung zu verhindern. Für Fälle, in denen eine solche Beendigung unumgänglich ist, werden Lösungsansätze aufgezeigt, um die steuerlichen Folgen abzuwenden oder zumindest zu reduzieren.