BIM-Zertifikat PROFESSIONAL

Veranstalter:
BWI-Bau
Ort:
Kerpen (bei Köln)
Ansprechpartner:
Tagungsbüro
Patrick Gerberding: +49 211 6703-298
Bescheinigung:
Die Teilnehmer erhalten zu den Vortragsinhalten umfangreiche Unterlagen. Die Inhalte dieses BIM-Zertifikats Professional orientieren sich an den Empfehlungen der planen bauen 4.0 GmbH sowie den grundsätzlichen Vorgaben der Richtlinie VDI/BS 2552Blatt 8.1
Kosten:
5.650,00 EUR (zzgl. Mehrwertsteuer) , brutto: 6.723,50 EUR
Zeitraum:
17.11.2022 - 11.02.2023
Referenten:
Lehrkräfte, u. a.
Prof. Dr.-Ing. Markus N ö l d g e n (TH Köln) -Leitung des Kooperationsprojektes-

Dipl.-Ing. Stephan B e c k e r (ASTOC Architects and Planners GmbH)
Cedric G a d i s c h k e, M.Sc. (Hochschule Ruhr-West)
Dipl.-Ing. Kristina H a h ne (TH Köln)
Dipl.-Ing. Jessica H e i l e m a n n, M.Sc. (Bauwens GmbH& Co. KG)
Tobias H ö l l e r, M.Eng. (TH Köln)
Dipl.-Ing. Jacob K r a m e r (ASTOC Architects and Planners GmbH)
Prof. Dr.-Ing. Johannes L a n g e (TH Köln)
Steffen M o r a w i t z, M. Eng. (Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH)
Dipl.-Ing. Gabriele S c h w a r t e (DanielzikBaumanagement)
Oliver S t u r m, M.Eng. (TH Köln)
Prof. Dr.-Ing.Peter V o g t (Hochschule Ruhr-West)
Dipl.-Ing. Jörg Z i o l k o w s k i (ASTOC Architects and Planners GmbH)

Projektleitung-Dipl.-Kfm. Elvira B o d e n m ü l l e r (BWI-Bau GmbH)

Beschreibung

Inhalt:

Block 1: BIM-gerechte Ausschreibung des AG

• Aufbau und projektspezifische Erstellung von Auftraggeber-Informations-Anforderungen mit praktischer Übung

• Vertragsgestaltung und Rechtliche Rahmenbedingungen

• Aufbau und projektspezifische Vorbereitung von BIM Abwicklungsplänen

• Aufbau eines Common Data Environment

• Überblick zu verschiedenen Softwareanwendungen und Datenbanken, Prinzipien der Rollen und Rechtezuweisung, der Versionierung und der Kontroll- und Steuerungsmöglichkeiten

 

Block2: BIM-gerechte Planung

• Implementierung von BIM-Prozessen im Projekt und im Unternehmen

• Aufbau von objektorientierten parametrischen 3D-Modellen in der Architektur, Tragwerksplanung und TGA am konkreten Beispiel, Parametrik, Produktdatenmodelle, Datenaustausch über Schnittstellen, Vergleichende Anwendung von marktüblicher Software

• Informationsanreichung durch datenbankgestützte Bemusterung, Formularbasierte Einbindung externer Autoren und Inhalte, Modellbasierte Mengenermittlung für die Kostenberechnung und Verknüpfung mit Leistungsverzeichnissen

• Zusammenführung von Fachmodellen in einem föderierten Koordinationsmodell, teilautomatisierte Modellprüfung (Qualifier), Kollisionsprüfungeinschließlich vernetzter modellbasierter Kommunikation an konkreten Beispielen mit verschiedenen marktüblichen Softwareprodukten

• Einsatz von digitalen Aufnahmeverfahren zur Erfassung von Bestandsbauwerken (Punktwolken) einschließlich deren Aufbereitung zu objektorientierten Informationsmodellen

 

Block 3: BIM-gerechte Bauausführung

• Mengenermittlung aus dem 3D-Modell, Kalkulation (4D), baubetriebliche Terminplanung (5D), Integration von Bestandsdaten aus Laserscans, Regelbasierte Verknüpfung, modellgestützte Abrechnung, Erstellung eines 5D-Modells, Verknüpfung mit Kosten und Terminen, Visualisierung als Vorgangsmodell

• Prozessmodellierung in der Bauausführung, Lean Construction und BIM, Einsatz von Punktwolkenabgleich zur Baufortschrittskontrolle, Modellbasiertes Controlling undReporting, Digitale, vernetze Baustelle

• Ausblick: Immersives Engineering mit Virtual Reality und Augmented Reality, 3D-Druckverfahren, Anwendungsfälle und Entwicklungen

 

Voraussetzung zum Besuch dieses Kurses ist das BIM-Zertifikat BASIS (veranstalterunabhängig), da dort die Wissensgrundlagen für die Anwendungsfälle vermittelt wurden.

 

Ziel:

In drei jeweils dreitägigen Modulen werden bereits vorhandene Wissens-Grundlagen aus BIM-Basis-Kursen anwendungsorientiert vertieft.

Mit Unterstützung und Anleitung durch die Referenten werden BIM-Projekte aus dem Hoch- und Ingenieurbau exemplarisch bearbeitet, sodass alle we-sentlichen Schritte des BIM-Referenzprozesses in der Planungs- und Bau-phase anwendungsbasiert durchlaufen werden.

Die Teilnehmer*innen lernen, einen Referenzprozess unter den technischen, organisatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen richtig aufzustellen und abzuwickeln, und zwar sowohl auftraggeber- als auch auftragnehmerseitig. Dabei werden jeweils mehrere aktuelle Softwaretools vergleichend eingesetzt. Die Teilnehmer erwerben die entsprechenden Kompetenzen und Fachkenntnisse, um anspruchsvolle Aufgaben im Rahmen des BIM-Referenzprozesses als BIM-Manager oder BIM-Koordinatoren übernehmen zu können.