Das neue Bauvertragsrecht 2018 - Alle Änderungen und Besonderheiten im BGB-Bauvertrag

Veranstalter:
BWI-Bau
Veranstaltungstyp:
Seminar
Ort:
Düsseldorf
Ansprechpartner:
Tagungsbüro
Ute Tenhaaf: +49 211 6703-293
Anita Schmidt: +49 211 6703-288
Bescheinigung:
Teilnahmebescheinigung
Kosten:
490,00 EUR (zzgl. Mehrwertsteuer) , brutto: 583,10 EUR
Zeitraum:
12.09.2017
Referenten:
Rechtsanwalt Dr. Tom Giesen,
Kapellmann und Partner Rechtsanwälte, Mönchengladbach
Dauer:
1 Tag

Termine

12.09.2017
Ort: Düsseldorf

Beschreibung

 

Das neue Bauvertragsrecht 2018
Alle Änderungen und Besonderheiten im BGB-Bauvertrag

 

 Inhalt

  •  Gründe und Ziele der Novellierung des Werkvertragsrechts
  •  Die wichtigsten Neuerungen des Werkvertragsrechts im Überblick
  •  Die inhaltlichen Änderungen im Einzelnen / Neue Vertragstypen
    -     Allgemeines Werkvertragsrecht
    -     Der Bauvertrag
    -     Der Verbraucherbauvertrag
    -     Der Architekten- und Ingenieurvertrag
    -     Der Bauträgervertrag
  •   Änderungen im allgemeinen Werkvertragsrecht
    -     Abschlagszahlungen
    -     Abnahmefiktion
    -     Kündigung aus wichtigem Grund
  •   Der neue Bauvertrag
    -     Anordnungsrecht des Bestellers
    -     Vergütungsanpassung bei Anordnungen
    -     Zustandsfeststellung bei verweigerter Abnahme
  •   Der neue Verbrauchervertrag
    -     Verpflichtung des Unternehmers zur Erstellung einer
          Baubeschreibung
    -     Verbindliche Vereinbarung der Bauzeit
    -     Widerrufsrecht des Bestellers
    -     Erstellung / Herausgabe von Unterlagen
  •   Architektenvertrag und Ingenieurvertrag
  •   Bauträgervertrag
  •   Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung und deren
      Bedeutung für Bauunternehmen
  •   Künftige Bedeutung und Geltung der VOB/B
  •   Praxishinweise
    - Worauf muss nach der Neuregelung gegenüber Privatkunden, Geschäftskunden und öffentlichen Auftraggebern besonders geachtet werden?
    - Wie wirken sich die Neuerungen auf Vertragstexte aus; sind bewährte Muster noch verwendbar?
    - Wo befinden sich in Ausschreibungen die Fallen, die durch
    die Gesetzesneuerungen vielleicht noch erhöht werden können?

 

Ziel

Zum 01.01.2018 wird das Werkvertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) um spezifische Regelungen eines Bauvertragsrechts ergänzt. Neben dem allgemeinen Bauvertragsrecht werden Regelungen zum Verbraucherbauvertrag, Architektenvertrag und Ingenieurvertrag sowie Bauträgervertrag eingeführt.

Ein Ziel der Einführung eines eigenen Bauvertragsrechts ist es, die sehr allgemein gefassten Regelungen des jetzigen Werkvertragsrechts auf die bauspezifischen Gegebenheiten anzupassen, so wird es zukünftig ein gesetzlich verankertes Anordnungsrecht des Bestellers auch bei Nicht-VOB-Verträgen geben.

Ein weiteres Ziel ist es, den privaten Bauherrn zu schützen, so wird u. a. eine Baubeschreibungspflicht für den Unternehmer und ein Widerrufsrecht für Verbraucher eingeführt. Weiterhin wird es eine Teilabnahme für Architekten- und Ingenieurleistungen geben und die gesamtschuldnerische Haftung zwischen Architekten/Ingenieure und Bauunternehmern wird geregelt.

Das Seminar bereitet die Teilnehmer rechtzeitig vor Inkrafttreten der Änderungen auf die neuen rechtlichen Gegebenheiten vor, die für alle ab 2018 neu abgeschlossenen Verträge gelten.