Düsseldorf, den 06.06.2014

Potentialberatung für die GWI Bauunternehmung, Düsseldorf

Herr Axel A. Wahl, Geschäftsführer der GWI Bauunternehmung GmbH

In den Monaten November 2013 bis Januar 2014 haben wir BWI-Bau-seitig für die GWI Bauunternehmung Düsseldorf eine durch das Land NRW geförderte Potenzialberatung durchgeführt. Ziel des Beratungsprojektes war es, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zukunftsorientiert zu sichern und auszubauen.

Um solche auf die Strategieentwicklung einer Bauunternehmung ausgerichtete Beratungsleistungen zielorientiert durchführen zu können, haben wir BWI-Bau-seitig einen Werkzeugkasten entwickelt, der folgende Teilaspekte beinhaltet:

Teil 1: Analysephase

  • Geschäftsfeldmatrix
  • Wertschöpfungsraum
  • SWOT-Matrix
  • Markt-Wettbewerbsmatrix
  • Unternehmenspositionierung

Teil 2: Strategieentwicklung

  • Geschäftsfeldstrategie
  • Maßnahmenplan
  • Strategische Ziele

Die BWI-Bau-Beratungsleistung "Strategieentwicklung" kann durch diesen Werkzeugkasten strukturiert erfolgen und gleichzeitig systematisch dokumentiert werden. Auf Grundlage dieser strukturierten Vorgehensweise werden u. a. auch die Voraussetzungen erfüllt, dass die BWI-Bau-Beratungsleistung im Rahmen einer Potentialberatung bezuschusst werden kann. Die Potentialberatung ist ein vielfach bewährtes Förderangebot und unterstützt - mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds - Unternehmen, ihre Stärken und Schwächen zu ermitteln sowie betriebsspezifische Strategien erfolgreich zu erarbeiten. Das BWI-Bau durfte im Rahmen einer Potentialberatung die GWI Bauunternehmung GmbH aus Düsseldorf beratend begleiten. Der Geschäftsführer der GWI Bauunternehmung Herr Dipl.-Ing. Axel Wahl (Mitglied des Vorstandes des Bauindustrieverbandes NRW) gab uns folgendes Feedback zu der Durchführung und Ergebnissen der Potentialberatung.

Herr Wahl, bitte stellen Sie Ihr Unternehmen kurz vor:
Die GWI Bauunternehmung ist ein mittelständisches Bauunternehmen, welches aus dem klassischen Rohbaubereich entstammt und seit 21 Jahren tätig ist und mittlerweile weitere Geschäftsfelder für sich entwickelt hat, wie die Bereiche SF-Bau und Ingenieur- und Kraftwerksbau. Wir beschäftigen nunmehr 49 Mitarbeiter im kaufmännischen und technischen wie auch im gewerblichen Bereich. Unser Jahresumsatz beläuft sich auf ca. 30,0 Mio. €.

Was war Ihre Motivation, die Potentialberatung für Ihr Unternehmen durchführen zu lassen?
Nach dem stetigen Wachstum der letzten Jahre wollten wir überprüfen, ob die strategische Ausrichtung, die Organisationsstruktur und die daraus abzuleitenden Kennzahlen noch der Größe und Wettbewerbssituation unseres Unternehmens entsprechen. Dabei waren wir uns im Klaren, dass je nach Ergebnis der Potentialberatung eine Anpassung durchzuführen ist.

Wieso haben Sie sich dafür entschieden, das BWI-Bau mit der Durchführung der Beratung zu beauftragen?
Ausschlaggebend waren für uns die Kenntnisse des BWI-Bau den Baumarkt als auch der Bauindustrie betreffend. Einem branchenerfahrenen Dienstleistungsunternehmen muss man nicht zuerst bauspezifische Aspekte wie den Unterschied von Abschlags- und Schlussrechnung oder die Thematik Bewertung von teilfertigen Baustellen erklären.

Wenn Sie auf die Ergebnisse der Beratung zurückschauen, wie zufrieden sind Sie mit den erzielten Ergebnissen?
Wir sind was die Ergebnisse der Potentialberatung betrifft vollauf zufrieden. Aber auch die gemeinsame Erarbeitung der Arbeitsergebnisse hat uns mehr als zufrieden gestellt. Es gab ein gemeinsames Ziel und wir haben für die Erarbeitung der Ziele sowohl Unterstützung als auch den nötigen Freiraum wie auch an einigen Stellen die erforderliche Führung erhalten.