Konzernrechnungslegung Bau (HGB)

Mehr Aussagekraft durch Konsolidierung
Veranstalter:
BWI-Bau
Ort:
Raum Düsseldorf / Ruhrgebiet
Ansprechpartner:
Tagungsbüro
Patrick Gerberding: +49 211 6703-298
Bescheinigung:
Teilnahmebescheinigung
Kosten:
980,00 EUR (zzgl. Mehrwertsteuer) , brutto: 1.166,20 EUR
Zeitraum:
05.10.2022 - 06.10.2022
Referenten:
Wirtschaftsprüfer, StB Dipl. Kfm. Bernd Hoffmann
Partner, Warth & Klein, Düsseldorf

Beschreibung

Inhalt:

 

- Übersicht über die Konzernrechnungslegungsvorschriften

- Aufstellungspflicht eines Konzernabschlusses

- Abgrenzung des Konsolidierungskreises in einem Unternehmen der Bauwirtschaft

- Konzernabschlussstichtag

- Allgemeine Grundsätze für die Erstellung des Summenabschlusses im baubetriebswirtschaftlichen Kontext

- Latente Steuern

- Kapitalkonsolidierung

 

 

Ziel:

 

Bin ich aufstellungspflichtig nach HGB? Verdiene ich eigentlich Geld mit meiner Unternehmensgruppe?

 

Diese Fragestellungen kann ein Geschäftsführer mit der Analyse der einzel-nen Abschlüsse nicht beantworten.

Auch die Addition der Reports (SuSa, BWA) führt zu keinem zuverlässigen Ergebnis, insbesondere nicht bei der Ermittlung der Konzernrechnungslegungspflicht. Erst die Konsolidierung auf Konzernebene ergibt ein vollständiges und richtiges Bild über die betriebswirtschaftliches Unternehmenssituation - z. B. durch Zwischenergebniseliminierung.

 

Ziel des zweitägigen Seminars ist, das Thema Rechnungslegung im Konzern praxisnah anhand eines durchgehenden Beispiels aus der Bauwirtschaft zu vermitteln. Insbesondere bauwirtschaftliche Sonderfälle werden ausführlich dargestellt.

 

Mit praktischen Übungen am eigenen Laptop wird die Theorie direkt eingeübt, so werden die Teilnehmer*innen in die Lage versetzt, das im Seminar Gelernte direkt anwenden zu können.