VOB/B und neues Bauvertragsrecht - Seminarfolge zum Bauvertragsrecht - Modul 3

Weiche Nachträge - Nachtragsmanagement bei Behinderungen
Veranstalter:
BWI-Bau
Ansprechpartner:
Tagungsbüro
Patrick Gerberding: +49 211 6703-298
Kosten:
490,00 EUR (zzgl. Mehrwertsteuer) , brutto: 583,10 EUR
Datum:
24.11.2021
Referenten:
RA Dr. Thomas Rütten

Beschreibung

Inhalt:

° Grundbegriffe

- Zeitliches Bausoll

- Terminplanung

- Behinderung

- Anspruchsgrundlagen

- Behinderungsanzeige

° Zeitliche Auswirkungen: Fristverlängerung

- Berechnung der Fristverlangerung

- Darlegungs- und Beweislast

° Finanzielle Auswirkungen: Schadensersatz und Entschädigung

- Methodik der Schadensersatzberechnung

- Umfang des Entschadigungsanspruchs

- Verhaltnis zu technischen Nachtragen

° Bauzeitennachträge nach neuem Bauvertragsrecht: Was ändert sich?

 

Ziel:

Zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer kommt es immer häufiger zu Auseinandersetzungen über die Ansprüche, die sich aus Behinderungen und/oder Unterbrechungen der Bauausführung herleiten. Die Einhaltung der Termine für die Ausführung der verschiedenen Gewerke ist von besonderer Bedeutung, weil die Ausführungsfristen immer kürzer bemessen werden und die Risiken der Leistungserstellung im Rahmen von Komplettangeboten zunehmend auf den Auftragnehmer/Komplettanbieter verlagert werden. Bereits geringfügige Störungen des geplanten Bauablaufs können hohe zusätzliche Kosten verursachen, die Auslöser der Streitigkeiten zwischen den Bauvertragsparteien sind. Überdies sehen sich Auftragnehmer wegen der Verzögerungen oder Verschiebungen oft Ansprüchen des Auftraggebers (auf Schadensersatz oder Vertragsstrafe) ausgesetzt, weil sich die Parteien häufig uneins über die Ursachen und Folgen der eingetretenen Störungen sind.

Ziel des Seminars ist es, Klarheit über die den Parteien jeweils zustehenden Ansprüche aus eingetretenen

Störungen zu erhalten. Mit der sicheren Kenntnis der rechtlichen Anspruchsgrundlagen können die richtigen

Voraussetzungen geschaffen werden, um bauzeitliche Nachträge entsprechend durchzusetzen bzw. abzuwehren, eskalierende Streitigkeiten zu vermeiden und kooperativ zusammenzuarbeiten.