Infrastrukturprojekte erfolgreich und zukunftssicher abwickeln

Veranstalter:
BWI-Bau
Veranstaltungstyp:
Tagesseminar
Ort:
Düsseldorf
Ansprechpartner:
Tagungsbüro
Ute Tenhaaf: +49 211 6703-293
Referenten:
Rechtsanwältin Dr. Birgit Franz
Rechtsanwalt Pascal Göpner

franz + partner rechtsanwälte, Köln

Termine

20.11.2019 - 20.11.2019
Ort: Düsseldorf

Beschreibung

Infrastrukturprojekte erfolgreich und zukunftssicher abwickeln

 

Inhalt

  •   Verkehrswegebau
    -      Überblick über die aktuelle Rechtslage
    -      Vergaberechtliche Aspekte der Projekttypen
    -      Besonderheiten von PPP im Autobahnbau
    -      Einwirkung von verwaltungsrechtlichen Vorschriften bei Straßen-
           und Bahnbau
    -      Typische Vertragsbedingungen und Neues Bauvertragsrecht
    -      Besonderheiten von Bauzeit-Claims bei Linienbaustellen

  •   Tiefbau/Spezialtiefbau
    -      Überblick über die aktuelle Rechtslage
    -      Vertragsrechtliche und öffentlich-rechtliche Besonderheiten des
           Tiefbau- und Baugrundrechts
    -      Baugrundermittlungen und Kampfmittelsondierungen
    -      Besonderheiten in der Bauabwicklung
    -      Claim Management

  •   Entsorgung
    -      Überblick über die aktuelle Rechtslage
    -      Umwelt- und abfallrechtliche Besonderheiten
    -      Entsorgungs- und Verwertungskonzepte und deren rechtssichere
           Anwendung im Infrastrukturbau
    -      Claim und Anti Claim Management im Bereich der Entsorgung und
           Verwertung

  •   Besondere Vertragstypen - PPP / Anlagenbau
    -      Anwendungsfelder
    -      Vertragsrechtliche Modelle
    -      Vertragliche Definition von Projektzielen und Risikoverteilung
    -      Besondere Pflichten und Rechte der Partner
    -      Besonderheiten in der Bauabwicklung und beim Betrieb
    -      Claim Management und alternative Streitbeilegung

  •   Digitales Bauen in der Infrastruktur
    -      Anwendungsfelder
    -      Vertragsrechtliche Modelle und Ausgestaltungen
    -      BIM und das Vergaberecht
    -      Besondere Pflichten und Rechte der Planungsbeteiligten
    -      Leistungsbilder und Vergütung im Digitalen Bauen
    -      Besonderheiten in der Planungs- und Bauabwicklung
    -      Claim Management

 

Ziel

Infrastrukturprojekte stellen nicht nur rechtlich und technisch besondere Ansprüche, sondern sind auch in der Bauabwicklung ganz eigenen Anforderungen ausgesetzt - etwa der zeitlich und räumlich eingeschränkten Ausführung in Nachtarbeit oder bei laufendem Verkehr. Die Folge sind Besonderheiten hinsichtlich Vertragsänderungen und deren zeitlichen Auswirkungen. Daneben nehmen die rechtlichen Anforderungen an die Vertragsgestaltung, Planung und Abwicklung des Vorhabens mit steigender Komplexität der Vorhaben stetig zu.

In Folge wurden Vertragskonstrukte wie die PPP oder hoch spezialisierte ZVB und BVB entwickelt. Daneben ist ein Flickenteppich von öffentlich-rechtlichen Schnittstellen zu beachten, die ganz erheblichen Einfluss auf das wirtschaftliche Ergebnis haben können. So halten etwa Baugrund-, Abfall- und Umweltrecht nicht selten böse Überraschungen bereit.

Auch die Digitalisierung der Industrie ist mittlerweile in der Baubranche angekommen - die Begriffe "Bauen 4.0", "Digitales Bauen" und "BIM" sind in aller Munde. Konsequenter Weise werden die häufig technisch komplexen Planungen und Bauabläufe von Infrastrukturbauten in Zukunft mehr und mehr durch digitalisierte Prozesse bestimmt. Dies stellt die rechtlichen Mechanismen des Neuen Bauvertragsrecht ebenso wie der VOB/B vor erhebliche Probleme.

Schließlich fordert die aktuelle Rechtsprechung - es seien nur die Entscheidungen des BGH zu § 642 BGB genannt - in der Dokumentation und Durchsetzung von Bauzeitansprüchen ein Umdenken.

Das Seminar gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen sowie Risiken und Chancen der Vertragsgestaltung. Zum anderen bringen wir Sie auf den aktuellen Stand der Rechtsprechung zum Verkehrswegebau, der Entsorgung und Verwertung von Ausbaustoffen sowie zum Tiefbau. Hierauf aufbauend werden die besonderen Risiken und zwingend zu beachtenden Anforderungen an die Abwicklung von Infrastrukturprojekten beleuchtet.

Das Seminar richtet sich sowohl an Auftraggeber wie Auftragnehmer als auch an Planer.