Düsseldorf, den 08.06.2020

Webinar: Corona-bedingte Bewertung - Der Lagebericht

Am 20. August 2020 beleuchten wir die Corona-bedingten Herausforderungen aus kaufmännischer Sicht. Warum ist es für jedes Unternehmen sinnvoll, sein Berichtswesen auch freiwillig um einen Lagebericht zu ergänzen?

Der Lagebericht ist weder Bestandteil des Jahresabschlusses noch ist - in Abhängigkeit von der Firmengröße - nicht jedes Unternehmen gezwungen, einen solchen zu erstellen. Ein Lagebericht ist vielmehr eine Informationsquelle für verschiedene Adressaten mit in die Zukunft gerichteten Einschätzungen. Welche Impulse man daraus intern wie extern gewinnt, welche Problemstellungen sich aus Entwicklungsszenarien der Zukunft ergeben, welche Trends näher zu analysieren sind: Allein wie ein Unternehmen mit solchen Fragen umgeht, vermittelt aufmerksamen Lesern eines Lageberichts wertvolle Entscheidungshintergründe.


Beispiel Corona-Krise: Es können ganze Tätigkeitsbereiche wegbrechen, welche neuen Wege will man gehen? Allein das Erstellen eines Lageberichts zwingt bereits zu einer objektivierten Analyse und sachbezogenen Argumentation, womit nicht nur internen und externen  Adressaten wertvolle Verständnisinformationen geliefert werden, sondern das Unternehmen auch sich selbst Hilfestellung bei der Problembewältigung gibt. Somit fällt eine sachbezogene Einordnung und Bewertung eines Unternehmens leichter.


Allein die Systematisierung im großen Ganzen ist bereits hilfreich, da eine Branche, deren Spezifikum die Langfristfertigung ist, jederzeit auf Prognosen angewiesen ist. Darüber hinaus erwachsen Unternehmen, die zur Erstellung eines Lageberichts verpflichtet sind, insbesondere in Krisenzeiten wiederum spezielle Informationspflichten, weshalb auch diese sich über aussagekräftige Bewertungsfragen auf aktuellem Stand halten sollten.


Auf alle diese Aspekte werden wir in unserem Webinar "Corona-bedingte Bewertung - Der Lagebericht" eingehen.

Details und Anmeldung