Zertifizierter Bauleiter m/w

 

Hier gelangen Sie zur Anmeldung des Lehrgangs "Zertifizierter Bauleiter".

Bau- und Projektleiter bilden eine wichtige Managementebene im Unternehmen, deren Qualifikation gerade auch im Rahmen des Ratingverfahrens eine immer größere Bedeutung unter den sogenannten Softfacts erlangt.

Gemeinsam mit der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik der Technischen Hochschule Köln hat das BWI-Bau deshalb einen fünfteiligen Lehrgang entwickelt, der speziell den Bauleitern und Bauleiterinnen einen höheren Grad an Professionalisierung im Bauprojektmanagement ermöglichen soll.

Mit dieser – auch von der Architekten- bzw. Ingenieurkammer anerkannten – Schulungsmaßnahme werden alle in der Bauleitung tätigen Mitarbeiter vom Polier aufwärts für die Übernahme weiterer verantwortungsvoller Führungsaufgaben qualifiziert.

Die Vorteile für die Bauunternehmen sind vielfältig:

  • Durch die erworbenen Kennnisse richten die Teilnehmer ihre tägliche Arbeit auch in betriebswirtschaftlicher Sicht erfolgsorientierter aus.
  • Einarbeitungszeiten neuer Mitarbeiter im Unternehmen werden verkürzt.
  • Die Teilnehmer lernen, die auch für Auftraggeber wichtige Termin-Kosten-Qualitätsschiene ganzheitlich zu verfolgen.
  • Der bisher ungeschützte Begriff des Bauleiters wird i. S. eines personenorientierten Präqualifikationsverfahrens mit einem Qualitätssiegel ausgestattet.

Nach Beendigung des Lehrganges wird eine Prüfung an der Technischen Hochschule Köln abgelegt. Ist diese bestanden, erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein qualifiziertes Zertifikat der Hochschule und des BWI-Bau.

Modul 1: Kalkulation und Arbeitsvorbereitung

         Dozenten: Dipl.-Kfm. Elvira Bodenmüller, Prof. Dr.-Ing. Stefan Oerder,
                          Dipl.-Ing. (FH) Dieter Herbeck, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Danielzik, Harald Dapprich

  1. Einführung

    Der Bauleiter – Aufgaben und Herausforderungen
  2. Kalkulation: Angebots- und Vertragskalkulation, Teil I + Teil II

    • Grundsätze zur Bauauftragsrechnung in der KLR
    • Kostenelemente der Kalkulation
      • Lohnkosten / Mittellohn (Beispielrechnung und Teilnehmeraufgabe)
      • Kosten der Baustoffe
      • Kosten des Rüst-, Schal- und Verbaumaterials
      • Kosten der Geräte (Beispielrechnung und Teilnehmeraufgabe)
    • Baustellengemeinkosten (BGK)
    • Zuschläge für Allgemeine Geschäftskosten (AGK) und Gewinn (G)
    • Kalkulation mit vorbestimmten Zuschlägen (Beispielrechnung und Teilnehmeraufgabe)
    • Kalkulation über die Endsumme (Beispielrechnung und Teilnehmeraufgabe)
    • Die Überführung der Angebots- in eine Vertragskalkulation
  3. Bauzeitenplanung

    • Grundlagen der Bauablaufplanung
    • Aufwands- und Leistungswerte
    • Darstellungsformen des Bauablaufs
    • Taktfertigung
    • Grundlagen der Netzplantechnik
    1. Praktische IT-gestützte Terminplanung anhand eines Fallbeispiels

      • Aufstellung eines vollständig vernetzten Balkenplans für ein einfaches Ingenieurbauwerk
      • Aufbau einer Datenbank mit Projektkalender, Arbeitnehmern, Geräten und Verrechnungssätzen
      • Einrichten und Anwenden von Filterfunktionen
      • praktische Anwendung von Datentabellen für Baustoffverbrauch und Finanzmittelbedarf
      • Fortschrittkontrolle und Soll/Ist-Vergleich
      • Grafische Auswertungen

    Modul 2: Bauabrechnung und Leistungsmeldung

             Dozenten: Prof. Dr. rer. pol. Ralf-Peter Oepen, Dipl.-Ing. (FH) Stefan Stenger                    

    1. Arbeitskalkulation und Leistungsmeldung

      • Methoden und Verfahren der Risikoerkennung und Bewertung in der Phase der Akquisition und Angebotsbearbeitung
      • Die Überführung der Auftragskalkulation in eine baubegleitende Arbeits- und Prognose-Kalkulation
      • Soll-Ist-Vergleich und Prognose
        • Verursachungsgerechte Kostenermittlung und -abgrenzung
        • Vergleichsrechnungen auf Kostenartenebene und Abweichungsanalysen
        • Prognoserechnungen zum Bauprojektende und Jahresende (bei langlaufenden Baustellen)
      • Der Umgang und die Bewertung von Nachträgen und Nachtragspotenzialen im System des Bauprojekt-Controllings
    2. Kurzfristige Ergebnisrechnung

      • Aufgaben, Ziele und Inhalte der Kosten-, Leistungs- und Ergebnisrechnung
      • Der Zusammenhang von Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung
      • Ermittlung und Abgrenzung von Baustellen- und Betriebsergebnis
      • Sachgerechte Behandlung unfertiger Baustellen in der Baubetriebsrechnung (Betriebswirtschaftliche Auswertung - BWA) und Bauunternehmensrechnung (GuV, Bilanz)
      • Die Leistungsmeldung zum Stichtag
        • Die klassische Methode der Leistungsermittlung
        • Die modifizierte Methode der Leitungsermittlung auf Basis der Arbeitskalkulation
      • Grundlegende Arbeitsvorbereitung

        • Grundlagen der Baustelleneinrichtung
        • Elemente der Baustelleneinrichtung
        • Hebetechnik auf Baustellen
        • Grundlagen und Arbeitsmethoden der Arbeitsvorbereitung

    Modul 3: Bauvertragliche Bauprojektabwicklung und Nachtragsmanagement

             Dozenten: Reinhold Becker, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Danielzik

    1. Die Leistungspflicht des Auftragnehmers

      • Definition des Bau-Soll
      • Vertragsarten: Einheitspreisvertrag, Pauschalpreisvertrag, Stundenlohnvertrag
    2. Die Vereinbarung der zu zahlenden Vergütung / Abnahme und Fälligkeit der Zahlung

      • Abschlagszahlung und Schlusszahlung
      • Zahlungsverzug und Verzugszinsen
      • Abnahme und Fälligkeit
      • Der Baumangel / Mängelansprüche
    3. Restliche und baubetriebliche Folgen aus Abweichung vom Bau-Soll

      • Fristen und Termine
      • Die geänderte / zusätzliche Leistung
    4. Der gestörte Bauablauf

      • Behinderung
      • Kündigung des Bauvertrages
    5. Spannungsfeld Auftraggeber - Hauptunternehmer - Nachunternehmer

      • Vertragsstrafen
      • Sicherheiten

    Modul 4: Optimierung des Baustellenmanagements / Bauabrechnung

             Dozenten: Dipl.-Ing. Wolfgang Koczelniak, Prof. Dr. rer. pol. Ralf-Peter Oepen,
                              Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Petra Vaut

    1. Praktische Baustellenorganisation

      • Regelkreis und Hauptgeschäftsablauf
      • Arbeitsvorbereitung
      • Grundlagen der Projektsteuerung
      • Umsetzung der praktischen Baustellensteuerung
      • KVP für die Baustelle – eine Kurzanleitung
    2. Zusammenarbeit Bauleiter - Polier

      • Aufgaben von Bauleiter und Polier
      • Baustart: Übergabe und Begehung
      • Operative Arbeitsvorbereitung
      • Gemeinsame Baustellensteuerung
      • Planmanagement und Berichtswesen
    3. Erfolgreiches Zeitmanagement

      • Zeitfresser
      • persönliche Arbeitstechniken
      • Zeitmanagement für die Baustelle
      • Systematischer Umgang mit den Baustellenbeteiligten
    4. Besprechungen: Vom Zeitfresser zum Erfolgsfaktor

      • Grundregeln und Organisation
      • Baustellenbesprechung (Jour fixe)
      • interne Baustellenbesprechungen (mit Polier, Nachunternehmern usw.)
      • Bauleiterbesprechung
      • Problemlösung
    5. Bauabrechnung

      • Aufgaben, Ziele und vertragliche Grundlagen der Bauabrechnung
      • Finanzierungsbedingte Besonderheiten der Bauwirtschaft
      • Zeitnahe Bauabrechnung zur Liquiditätssicherung
      • Maßgebliche Regeln aus VOB/B und VOB/C
        • Anordnungsrecht des Auftraggebers
        • Geänderte Vergütungsansprüche als Folge

    Modul 5: Der Bauleiter als Führungskraft und Verhandlungsführer

             Dozenten: Dipl.-Ökonom Klaus Bartel, Dipl.-Kfm. Elvira Bodenmüller

    1. Führungsaufgaben im Projekt

      • Aufgaben im Führungskreislauf
      • Teambildung
      • Grundlagen der Gesprächsführung
      • Kritikgespräche / Konfliktgespräche / Schwierige Mitarbeitergespräche
    2. Verhandlungen führen

      • Festlegung Ziele / Alternativen
      • Checkliste Gesprächsführung
      • Verhandeln als Problemlösungsprozess

    Absolventen

    Am 21. Juli 2017 fand in der Technischen Hochschule Köln die offizielle Zertifikatsverleihung der neuen Qualifizierungsmaßnahme statt, die das BWI-Bau in Kooperation mit dem Institut für Baubetrieb und Vermessung der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik - vertreten durch Prof. Dr.-Ing. Jürgen Danielzik, konzipiert hat und nun regelmäßig anbieten wird.

    Herzlichen Glückwunsch den zertifizierten Bauleitern 2017! V.l.n.r.: B. Reuter, U. Kundt, H. Barz, D. Heinitz, E. Bodenmüller, M. Werner, R. Baer, R. Becker, J. Tillmann, A. Herzog, St. Simon
    Herzlichen Glückwunsch den zertifizierten Bauleitern 2016! V.l.n.r.: W. Koczelniak, P. Werner, H. Dapprich, M. Schanz, E. Bodenmüller, Prof. J. Danielzik, Prof. K. Sauermann, M. Gimler, S. Oehme, H. Blenk, Ch. Bürgel, Prof. R.-P. Oepen, S. Rademacher, M. Kirschesch, A. B. Strobel
    Herzlichen Glückwunsch den zertifizierten Bauleitern 2015! V.l.n.r.: Prof. R.-P. Oepen, R. Becker, S. Gembalski, K. Dudincuk, K. Sommer, Ph. Hentges, A. Retkittke, P. Sendelbach, B. Jozepovic, E. Bodenmüller, Prof. J. Danielzik, H. Dapprich
    Herzlichen Glückwunsch den zertifizierten Bauleitern 2013! Claudia Kurz, Martin Mohr, Martin Zindler, Carlo Stockheim, Wilhelm Tarner und Thomas Vortkamp. Die ebenfalls erfolgreichen Absolventen Eckehard Hemesoth und Waldemar Mumber konnten eine Teilnahme leider nicht einrichten.